Menü

Wörterbuch der Zahnmedizin

In diesem Lexikon finden Sie Begriffe aus unserem Praxis-Alltag. 

Abrasion

nennt man den Verlust von Zahnsubstanz durch übermäßige mechanische Beanspruchung, z.B. Knirschen oder Pressen.

Anamnese

Das Erheben einer Anamnese umfasst das Erfragen der medizinischen Vorgeschichte des Patienten, aller Krankheiten, die bisher durchlebt wurden inklusive der Medikamenteneinnahme.

Aphthen

sind stecknadelkopf-erbsengroße weißliche Schleimhautveränderungen im Mund, die sehr schmerzhaft auf Berührung und scharfe und saure Speisen reagieren. Sie sind in der Regel unangenehm aber ungefährlich.

Artikulator

Ein Artikulator ist ein Bewegungssimulator zur Darstellung der Position und Bewegung des Unterkiefers zum Oberkiefer anhand von Gipsmodellen. Er dient dem Zahnarzt zur Analyse von Kiefermodellen und dem Zahntechniker hilft er bei der Anfertigung von Zahnersatz.

Bleaching

nennt man das Aufhellen der Zahnfarbe mit Unterstützung von Photo-Chemischen Produkten. Es kann in der Praxis und zu Hause durchgeführt werden und ist in der Regel für die Zahnsubstanz ungefährlich. In unserer Praxis bieten wir ein sogenanntes in Office Bleaching mit den Produkten von Philips ZOOM an.

Bonusheft

Alle Versicherten einer gesetzlichen Krankenversicherung können von einer zusätzlichen Zahlung bei Zahnersatz profitieren, wenn sie sich mindestens einmal jährlich den Zahnarztbesuch bescheinigen lassen.

CMD

Unter einer CraniMandibulären Dysfunktion versteht man Störungen der Funktion der Gelenke und Muskeln im Hals- und Nackenbereich. In der Regel sind chronische Schmerzen und Verspannungen die Folge (Machen Sie unseren CMD-Selbsttest). Ein mögliches Symptom sind Abrasionen. Siehe auch unsere Seite CMD Funktionsanalyse.

Compliance

nennt man die Bereitschaft zur Mitarbeit des Patienten, diese kann vor allem bei kleinen Kindern und Angstpatienten gestört sein. Der Aufbau von Vertrauen zwischen Behandler und Patient ist der wichtigste Baustein um Compliance zu erreichen.

Digitales Röntgen

In einem digitalen System werden die Röntgenbilder entweder direkt über einen Sensor oder indirekt über eine Speicherfolie auf den Computer Bildschirm übertragen. Man kann dabei mit deutlich weniger Strahlung auskommen als beim herkömmlichen analogen Röntgen.

DSGVO

Die Datenschutzgrundverordnung trat am 25.05.2018 als EU Gesetz in Kraft und stärkt die Rechte der Patienten an ihren eigenen Daten.

Ergotherapie

Als Ergotherapie bezeichnet man Maßnahmen zur Unterstützung der Handlungsfähigkeit von Menschen jeden Alters. Diese Leistungen können auch vom Zahnarzt verordnet werden.

Elektrometrische Längenmessung

Diese Maßnahme findet während der Wurzelbehandlung Anwendung und ermöglicht durch die Messung von Widerständen die genaue Analyse der Wurzelkanallänge.

FAL/FAT

Funktionsanalyse und Therapie, ist die Bezeichnung für die Untersuchung der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur im Zusammenhang mit der Zahnstellung.

Fissuren

sind die Vertiefungen und Schluchten auf der Kaufläche der Backenzähne. Die Versiegelung der Fissuren ist nach dem Zahndurchbruch eine sinnvolle Prophylaktische Maßnahme.

Fluoride

Es gibt Natriumfluoride und Aminfluoride, die z.B. Zahnpasten, Salzen oder Füllungswerkstoffen zugesetzt werden. Fluoride sind ein wichtiger Bestandteil der Zahnhartsubstanz. Eine hohe Konzentration im Speichel kann die Entstehung von Karies verringern.

Fluoridierung

nennt man das Aufbringen von unterschiedlich hoch konzentrierten Fluorid Produkten zur Kariesprophylaxe und Schmelzhärtung.

Gesichtsbogen

auch Übertragungsbogen genannt dient der Übertragung der Oberkieferposition in einen Bewegungssimulator.

Gingiva

lateinische Bezeichnung für Zahnfleisch.

Gingivitis

Entzündung des Zahnfleisches, oft rötlich geschwollen, blutet leicht bei Berührung, unbehandelt stellt die Gingivitis eine Vorstufe der Parodontitis dar.

GOZ

Gebührenordnung für Zahnärzte ist die Abrechnungsgrundläge für alle privaten Leistungen.

Habbit

Angewohnheit wie Daumen lutschen oder Bleistift kauen.

Halitosis

Mundgeruch als Folge von nicht ausreichender Hygiene der Zähne oder der Zunge oder von organischen Erkrankungen des Magen Darm Traktes.

Heilmittelverordnung

hierunter fallen Rezepte Für Medikamente ebenso wie Verordnungen von Physio-, Ergo- oder Logopädie.

HKP

Heil- und Kostenplan zur Genehmigung von Zahnersatzleistungen bei der gesetzlichen Krankenversicherung.

Hygienevorschriften

Die Hygienestandards in den deutschen Zahnarztpraxen sind im internationalen Vergleich sehr hoch. Wir halten uns an die Standards des RKI und dokumentieren alle Maßnahmen gewissenhaft in unserem QM.

ITN

Intubationsnarkose, Patienten werden über einen Schlauch in ihrer Luftröhre künstlich beatmet siehe auch Narkose.

Implantat

künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Keramik in der Regel in Form einer Schraube.

Inlay

Ein Inlay ist die hochwertigste Art der Füllung eines Zahnes durch Keramik oder Gold mit einer sehr langen haltbarkeit.

KAI

Putzmethode für kleinere Kinder, sie sollen zuerst die Kauflächen danach die Außenflächen und dann die Innenflächen der Zähne putzen.

Karies

Erkrankung und Zerstörung der Zahnsubstanz durch das Zusammenwirken von Bakterien und Zucker.

KFO

Kieferorthopädie beinhaltet die Korrektur von Fehlstellungen der Zähne.

Konkremente

Ablagerungen von Zahnstein unterhalb des Zahnfleisches, die zu einer Parodontitis führen kann.

Krone

Eine Form aus Keramik oder Metall, die den Zahn ringsherum umschließt, um ihn vor Frakturen zu schützen. Dafür muss der Zahn beschliffen werden, um Platz für die neue Form zu erhalten.

Lachgas

N2O wird zur Beruhigung der Patienten in einem Gemisch mit Sauerstoff über eine Nasenmaske eingeatmet. Wirkt Schmerzreduzierend und vermindert das Zeitgefuhl, außerdem beruhigt es die Patienten, so dass auch längere und anstrengende Eingriffe hervorragend gemeistert werden können.

Leitungsanästhesie

bezeichnet die Betäubung eines gesamten Nervenastes zur Schmerzausschaltung.

MIH

Molaren und Inzisiven Hypomineralisation bezeichnet die fehlerhaften Aufbau von Zahnsubstanz, kommt im Milchgebiss und bei den bleibenden Zähnen vor und äußert sich in bräunlich gelben Flecken auf den Oberflächen der großen Backenzähne und der Schneidezähne. Im Volksmund auch Kreidezähne genannt.

Milchzähne

insgesamt 20, durchbruch ist in der Regel mit ca 2 Jahren abgeschlossen, Ausfall beginnt mit ca 6 Jahren und endet mit ca 12 Jahren.

Mundgeruch

siehe Halitosis

Narkose

Die Narkose oder Allgemeinanästhesie, umgangssprachlich auch Vollnarkose, ist eine Form der Anästhesie, deren Ziel es ist, Bewusstsein und Schmerzempfindung des Patienten auszuschalten, um diagnostische oder therapeutische Eingriffe durchfuhren zu können und sowohl für den Patienten als auch für den Arzt optimale Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Nekrose

Nekrosen sind abgestorbene Gewebeanteile. Eine besondere Gefahr der Kiefernekrosen entsteht im Zusammenhang mit chirugischen Maßnahmen und der Einnahme von Bisphosphonaten.

Nonokklusion

die Zähne passen nicht richtig aufeinander.

Okklusion

Das Aufeinandertreffen der Zähne im entspannten Zustand.

OPG

Orthopanthomogramm, Röntgenaufnahme, die eine Übersicht über alle Strukturen des unteren Gesichtsschädels bringt, wird häufig für die Diagnose von verlagerten Weisheitszähnen und Entzündungen im Kieferbereich angefertigt.

PA

Umgangssprachlich Parodontose, eigentlich Parodontitis marginalis, bezeichnet die Entzündug des Zahnhalteapparates mit Knochenabbau, die unbehandelt unweigerlich zum Zahnverlust führt.

PDT

Photodynamische Therapie bezeichnet das Abtöten von schädlichen Bakterien, welche mit Hilfe eines Farbstoffes vorher markiert wurden, durch einen Softlaser.

Plaque

weißlicher, nicht abwischbarer, bakterieller Zahnbelag.

Physiotherapie

Krankengymnastik als unerlässlicher Bestandteil der CMD Behandlung.

PZR

Professionelle Zahn Reinigung, Reinigung aller Zahnflächen oberhalb des Zahnfleisches inklusive Entfernung der Verfärbungen, Politur und Fluoridierung (siehe auch unsere Prophylaxe Seite).

QM

Qualitätsmanagement bedeutet das Aufzeichnen von allen Prozessen und Abläufen, die in einer Praxis wichtig sind zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern.

Quecksilber

gesundheitsschädlicher Inhaltsstoff der Amalgamfüllung, bei Schwangeren und Kindern ist der Einsatz gesetzlich verboten.

Rezession

Rückgang des Zahnfleisches, nicht entzündlich, führt in der Regel zu empfindlichen Zahnhälsen.

RKI

Robert-Koch-Institut, erarbeitet alle Empfehlungen und Richtlinien bezüglich der Hygienevorschriften.

Röntgen

Elektromagnetische Strahlen werden auf einen Film geleitet und führen dort zur Bildung unterschiedlicher Graustufen, die dem geübten Betrachter eine exakte Diagnostik erlaubt.

SÄT

Säure-Ätz-Technik, Technik zur Befestigung von Kunstofffüllungen an Zahnhartsubstanz.

Sedierung

Beruhigung der Patienten durch unterschiedliche Mittel z.B. Lachgas.

Speichel

Produkt der Speicheldrüsen, dient zur Befeuchtung der Mundhöhle und dem Vermengen des Speisebreies beim Beginn des Verdauungsvorgang.

Teleskopkrone

Doppelkrone zur unsichtbaren Befestigung einer herausnehmbaren Prothese an den vorhandenen Zähnen.

TI

Telematikinfrastruktur, dient als Zukunftsprojekt des Gesundheitsministerium in ferner Zukunft der einfacheren Datenübertragung und -speicherung von Patientendaten auf die Krankenversichertenkarte.

Unterfütterung

verbessert die Passform von herausnehmbaren Prothesen durch Aufbringen einer neuen Kunststoffschicht.

UPT

Unterstützende Parodontal Therapie, Zahnreinigung, Motivation und Pflegeanleitung bei Patienten mit erhöhtem Parodontose Risiko und nach erfolgreich behandelter PA.

Veneers

Verblendschalen, die aus ästhetischen Gründen fest vor die Schneidezähne geklebt werden um eine optische Verbesserung zu erreichen. Die Zähne müssen dafür nur ganz wenig abgeschliffen werden.

Versiegelung

Schutz der Fissuren vor Karies, ein Beschleifen der Zähne ist nicht notwendig, es wird lediglich flüssiger Kunststoff aufgebracht, der durch Licht ausgehärtet wird.

Wurzelbehandlung

Bei einer Entzündung des Zahnnerven, die in der Regel entweder mit starker Kälteempfindlichkeit oder mit Wärmeempfindlichkeit und Aufbiss Schmerzen einhergeht, wird eine Wurzelbehandlung notwendig. Dabei wird unter Betäubung das erkrankte Nervengewebe aus dem Wurzelkanal entfernt, Bakterien werden herausgespült und der Hohlraum wir luftdicht verschlossen. Der Zahn ist anschließend tot.

Würgereiz

Reflex beim Einbringen von Instrumenten oder Material in den hinteren Mundraum, kann durch Lachgas-Sedierung hervorragend unterdrückt werden.

Xerostomie

Mundtrockenheit, kommt häufig nach Bestrahlung, während der Einnahme von Psychopharmaka und im gehobenen Alter durch geringe Flüssigkeitszufuhr vor.

Xylit

Zuckeraustauschstoff, der die Aktivität von Karies unterdrückt, häufig in zuckerfreien Kaugummis enthalten.

Zahnfleisch

Das Zahnfleisch ist ein wesentlicher Bestandteil der Mundschleimhaut. Es umschließt die Verbindungsstelle zwischen Zahn und Kieferknochen und dichtet es gegenüber der Mundhöhle ab.

Zahnstein

Mineralisierter Zahnbelag, oberhalb des Zahnfleisches, meist gelblich, durch die Zahnbürste nicht zu entfernen.

Zungenbrennen

Brennen und/oder taubes Gefühl von Teilen der Zunge oder der gesamten Zunge, kommt häufig in Zusammenhang mit CMD oder Xerostomie vor.

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
8.00 – 18.00

Freitag
8.00 – 13.00

Termine nur nach Vereinbarung
Tel. 0541 9827730

Wörterbuch der Zahnmedizin

Ein neuer Service für unsere Patienten und Interessierte: Besuchen Sie unser
Wörterbuch der Zahnmedizin.

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
8.00 – 18.00

Freitag
8.00 – 13.00

Termine nur nach Vereinbarung
Tel. 0541 9827730

Wörterbuch der Zahnmedizin

Ein neuer Service für unsere Patienten und Interessierte: Besuchen Sie unser
Wörterbuch der Zahnmedizin.